Sehenswertes
Kuranlagen Bad Liebenstein
strich
Elisabethpark & Kurpark
strich
Palais Weimar
strich
Historisches Postgebäude
strich
Schloss & Park Altenstein
strich
Tierpark Bad Liebenstein
strich
hg
 
tabelle
Ausflugsziele
Eisenach
strich
Gotha
strich
Suhl
strich
Meiningen
strich
Bad Salzungen
strich
Friedrichroda
strich
Ruhla
strich
Schmalkalden
strich
Schweina
strich
Brotterode-Trusetal
strich
Thüringer Wald
strich
Rennsteig
strich
Inselsberg
strich
Erlebnisbergwerk Merkers
strich
tabelle2
 
tabelle3
Sonstiges
Fotoportale Bad Liebenstein
strich
Blogs über Bad Liebenstein
strich
tabelle4
 
  

Ruhla - Ausflugsziel bei Bad Liebenstein

Die Kleinstadt Ruhla (rund 6.100 Einwohner) liegt acht Kilometer nördlich von Bad Liebenstein in einem schmalen Tal. Um die Stadt erheben sich die Berge des nördlichen Thüringer Waldes. Der höchste Gipfel in der Umgebung von Ruhla ist der Gerberstein mit 728,5 m Höhe. Schöne Wanderwege führen durch die bergige Landschaft. Auch der berühmte Fernwanderweg Rennsteig durchquert die Gemarkung von Ruhla. Ein Ausflug in diese kleine Stadt lohnt sich - zum Wandern oder auch zur Besichtigung der Ruhlaer Sehenswürdigkeiten.

Ruhla wurde im Spätmittelalter gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1355. Viele der Bewohner arbeiteten als Schmiede oder Köhler. Der "Schmied von Ruhla" ist eine bekannte Thüringer Sagengestalt. Er wurde sogar gegen Ende des 19. Jahrhunderts zur Hauptfigur einer Oper. Und ein Schmied ist auch Wappenfigur von Ruhla. Ab 1596 verlief mitten durch Ruhla eine Landesgrenze, und dieser kuriose Zustand sollte mehrere Jahrhunderte lang andauern. Zunächst besaßen Sachsen-Coburg und Sachsen-Eisenach je eine Hälfte von Ruhla. Ab 1640 waren Sachsen-Eisenach und Sachsen-Gotha die Landesherren der beiden Gemeindehälften. Im Jahr 1896 erhielt Ruhla (immer noch als zweigeteilte Stadt) die Stadtrechte. Erst 1921 - während der Weimarer Republik - kam es zur "Wiedervereinigung" der Stadt als Bestandteil des Landes Thüringen. Die Einwohner von Ruhla hatten inzwischen zahlreiche Industriebetriebe in der Stadt gegründet. Uhren, Messer und Tabakspfeifen aus Ruhla genossen wegen ihrer guten Qualität einen überregionalen Ruf. Auch zur DDR-Zeit war Ruhla noch in erster Linie Industriestadt; heute sind manche der alten Industriebetriebe geschlossen, und der Tourismus spielt eine zunehmend wichtige Rolle für die Einwohner.

Der langjährigen Trennung in zwei Gemeindehälften verdankt Ruhla seine beiden protestantischen Kirchen. Jeder Teil von Ruhla bekam im 17. Jahrhundert seine eigene Kirche, jede der beiden Kirchen ist heute noch sehenswert. St. Concordia wurde 1661 erbaut. Es ist ein Bauwerk von außergewöhnlicher Architektur. Es handelt sich hierbei nämlich um eine Winkelkirche. Das bedeutet: Das Gotteshaus besitzt zwei Kirchenschiffe, die genau im rechten Winkel zueinander stehen. Über dem Altarraum erhebt sich der Turm. Die 1686 eingeweihte Trinitatiskirche ist mit einem prunkvollen Taufstein aus Alabaster geschmückt. Einige alte Fachwerkhäuser sind in Ruhla erhalten geblieben. Eines der schönsten und ältesten (erbaut 1614) beherbergt das Heimatmuseum der Stadt. Das Museum informiert besonders über die Geschichte des Handwerks und der Industrie von Ruhla. Ein Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der Tabakspfeifenherstellung.

Besucher von Ruhla sollten unbedingt im Vergnügungspark "Mini-a-thür" vorbeischauen. Vor allem Kinder werden davon begeistert sein. In dem Park sind prominente Thüringer Gebäude in Miniaturform zu sehen, z.B. die Wartburg, Schlösser, Bahnhöfe und Kirchen. Auch das alte Postgebäude von Bad Liebenstein ist vertreten. Beim Vergnügungspark wurde zudem eine Sommerrodelbahn angelegt. Die so genannte Alexanderturmbahn ist 900 m lang und die Rodel erreichen hier Geschwindigkeiten von bis zu 42 km/h.

Wanderer finden in der Umgebung Ruhlas einige interessante Ausflugsziele. Oberhalb des Stadtteils Ruhla-Thal thront die Burgruine Scharfenberg auf einem Hügel. Die mittelalterliche Burg wurde schon im 15. Jahrhundert zerstört. Der restaurierte Bergfried dient heute als Aussichtsturm. Beim Stadtteil Ruhla-Kittelsthal befindet sich die Kittelsthaler Tropfsteinhöhle. Sie kann im Rahmen von Höhlenführungen besichtigt werden. Dies ist allerdings nur im Sommerhalbjahr möglich. Im Winter ist sie nicht zugänglich und dient Fledermäusen als Quartier.


 
 
tabelle
Touristische Einrichtungen
Hotels / Pensionen
strich
Ferienwohnungen
strich
Restaurants
strich
tabelle2
 
tabelle3
Hotel & FeWo Eigentümer
Sie betreiben eine Pension, eine Ferienwohnung oder ein Hotel in Bad Liebenstein?
Sie möchten Ihre Unterkunft hier präsentieren?
Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Möglichkeiten hierfür finden Sie im Impressum.
strich
tabelle4
 
tabelle
Reisethemen Bad Liebenstein
Gesundheitsurlaub
strich
Wellnessurlaub
strich
Familienurlaub
strich
Sport- und Aktivurlaub
strich
Golfurlaub
strich
tabelle2
 
  
    unten
EMail
····
 
Urlaub Bad Liebenstein